Drei Regeln F R Das Deutsch

Der kampf gegen nord stream 2 Eva von redecker über druck

Die Prozedur der Planung stellt nicht linear, und "den ring-", zyklischen Prozess dar. Von der Ablauffolgeplanung des Marketings wird sie nicht beschränkt. Der übernommene "oben" Plan soll die Möglichkeit haben, sich entsprechend den handelnden "unten" Daten zu ändern, entsprechend den Realitäten der äußerlichen Umgebung des Marketings korrigiert zu werden.

Der strategische Plan des Marketings bestimmt, mit welchen Produktionen sie sich beschäftigen wird, und legt die Aufgaben dieser Produktionen dar. Jetzt steht für jeden von ihnen bevor, die eigenen detalisierten Pläne zu entwickeln. Wenn die Produktion etwas der Gruppen, etwas Waren, der Marken und der Märkte einschließt, soll auf jede dieser Positionen der abgesonderte Plan entwickelt sein. Gerade deshalb stoßen wir auf die Pläne der Produktion, den Plänen der Ausgabe der Ware, den Plänen der Ausgabe des Markenerzeugnisses und den Plänen der Markttätigkeit zusammen. Dieser Termini werden von einem Terminus - “der Plan des Marketings” bezeichnet.

* die Bestimmung der Ziele (zum Beispiel, die Differenzierung der Waren unter Berücksichtigung der gewählten Segmente des Marktes, die Aneignung der neuen Waren oder der Märkte, die Lösung des Problems der Konkurrenzfähigkeit u.a.), sowie der Hauptprinzipien und der Kriterien der Einschätzung des Prozesses der Planung;

* die Bildung der Struktur und der Reserven der privaten Pläne, des Charakters ihrer gegenseitigen Verbindung (zum Beispiel, die Verpackung der Pläne der Realisierung der Waren auf den abgesonderten Segmenten des Marktes, der Vertriebs- und Produktionstätigkeit der ausländischen Abteilungen und der Filialen usw.);

Die ausführliche Analyse der Vermarktungstätigkeit: der Umfang der Verkäufe; der Marktanteil; der Gewinn; die Vermarktungsprozeduren; die Organisation des Marketings; die Kontrolle der Vermarktungstätigkeit; die Analyse aller Elemente des Komplexes des Marketings.

Ein Hauptwerkzeug der Sphäre der strategischen Planung ist die Analyse der wirtschaftlichen Aktentasche der Firma. Es handelt sich um die Einschätzung von der Führung des Zustandes dieser Aktentasche, d.h. über die Einschätzung der Lage aller der Firma bildenden Produktionen. Unter der Produktion kann die Abteilung der Firma, das Warensortiment, sonst und eine einfache oder Markenware gemeint werden.

Die strategische Planung ist ein Verwaltungsprozess der Bildung und der Aufrechterhaltung der strategischen Übereinstimmung zwischen den Zielen der Firma, ihren potentiellen Möglichkeiten und den Chancen in der Sphäre des Marketings. Es stützt sich auf die deutlich abgefasste Programmerklärung der Firma, die Darlegung der Hilfsziele und der Aufgaben, die gesunde wirtschaftliche Aktentasche und die Strategie der Größe.

* die Vermischung der Forschungsarbeit nach der Planung mit den Plänen. Damit die Forschung der Planung in den Plan überholt hat, muss man die Lösungen fassen, die die Hauptmittel der Errungenschaft der Ziele und die konkreten Richtungen der Tätigkeit bestimmen. Ohne es gibt es keinen Plan;

Außer der Einschätzung der existierenden Produktionen, die strategische Planung soll an den Tag bringen, welche Produktionen es der Firma wünschenswert wäre, sich in der Zukunft, in welche Sphären anzuschaffen, die Bemühungen zu richten. Die Strategie der Größe kann man aufgrund der Analyse entwickeln, die auf drei Niveaus durchgeführt ist. Auf dem ersten Niveau bringen die Möglichkeiten an den Tag, die die Firma bei jetzigen Maßstäben der Tätigkeit (der Möglichkeit der intensiven Größe) ausnutzen kann. Auf dem zweiten Niveau bringen die Möglichkeiten der Integration mit anderen Elementen des Vermarktungssystems des Zweiges (der Möglichkeit der Integrationsgröße) an den Tag. In der dritten Etappe bringen die Möglichkeiten, die sich außerhalb des Zweiges öffnen (die Möglichkeiten der Größe) an den Tag. Wir betrachten jedes dieser Niveaus bis ins Einzelne.

* die Bestimmung des Charakters der Ausgangsdaten, die für die Planung notwendig sind (der Zustand und die Perspektiven des Marktes, die laufenden und in der Perspektive den Bedürfnissen der Endbenutzer der Produktion des Unternehmens vermutet wird, die Daten über die Veränderung der Warenstruktur der Auslandsmärkte u.ä.).